Die Disney-Lüge

April 26, 2016  •  Kommentar schreiben

Disney ist schuld, die haben damit angefangen. Schon von Kindesbeinen an habe ich mir angehört(und ihr euch vielleicht auch, wenn ihr Disneyfilme geguckt hat): „Some day my prince will come. Dazu noch Musik die ins Ohr geht und schwupps ist der Schaden angerichtet, wir glauben dran und warten auf den Prinzen.

Jetzt bin ich 24 und frage mich: Wo ist der Penner?

Gut, in meinem Fall ist er einfach gerade einkaufen, aber in diesem Blogpost geht es nicht um Prinzen oder Beziehungen, sondern um unsere Träume.

Hast du schonmal einen oder mehrere der folgenden Gedanken gedacht: 
"Irgendwann mache ich eine Weltreise"
"Irgendwann mache ich mich selbstständig"
"Irgendwann kaufe ich mir dieses Auto/Haus/Boot/Ding, dass ich schon immer haben wollte"
"Irgendwann erfülle ich mir diesen Traum"

Falls dir diese Gedanken bekannt vorkommen, dann Gratulation, du bist bereits auf dem besten Wege, dein Ziel NICHT zu erreichen.
Denn "Irgendwann" ist das Wort, das extra dazu erfunden wurde, um sich selbst hinters Licht zu führen, seine Hoffnungen zu betrügen und uns schulterzuckend und pseudozufrieden mit unserem monotonen Alltag fortfahren lässt.
"Irgendwann", ist das Wort, dass ihr am Besten sofort aus eurem Wortschatz streicht, denn "Irgendwann" heißt in 99% aller Fälle "Niemals".
Ersetzt "irgendwann" einfach mit "Sofort","jetzt gleich", oder "am Donnerstag" (alternativ gibt es auch 6 andere Tage in der Woche, nur sucht euch wenigstens einen konkreten Zeitpunkt aus). 

"Jetzt gleich erfülle ich mir diesen Traum"- klingt doch gleich viel besser. 

Also: Ihr wisst was ihr wollt und ihr wisst wann ihr es wollt, super, höchste Zeit den Arsch hochzubekommen und was dafür zu tun.

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade. Wenn es dir keine Zitronen gibt, dann lauf zum Supermarkt und hol dir gefälligst selbst welche, wenn du Limonade willst! Oder um in der Disney-Methapher zu bleiben: Liebe Cinderella, wenn du deinen Macker beim nächsten Mal einfach so um Mitternacht stehen lässt, dann steck doch wenigstens deine Handynummer oder Adresse mit in den Schuh, tu was dafür, dass Prince Charming dich findet, oder noch besser, schwing deinen Popo aufs Pony, reite beim Schloss vorbei und dann geht ihr schön nen Kaffee trinken. 

Ihr müsst aktiv werden. Das Glück wird euch nicht zufliegen, denn das Leben verteilt keine Geschenke, ganz im Gegensatz, es hat einen ganzen Steinbruch in Petto um euch just im richtigen Moment einen Stein in den Weg zu legen, damit ihr auf dem Weg zum Ziel stolpert und derart auf die Fresse fliegt, so hart, dass ihr es auch ja für immer sein lasst, euren Träumen zu folgen. Selbst wenn eine ganze Felswand vor euch steht, es gibt immer einen Spalt hindurch oder einen Weg drum herum, und falls nicht, besorgt euch einen Presslufthammer, einen Meißel oder kratzt euch im Notfall mit den Fingernägeln durch.

"Ich würde ja, ich täte ja...aaaaaber ich habe leider keine Zeit"
Doch, die hast du, verschwendest sie aber sinnloserweise damit, Ausreden zu finden, warum du nicht das machst und tust was du machen würdest und tätest, wenn du die Zeit hättest...

Niemand verlangt, dass du jetzt alles stehen und liegen lässt und dich sofort an die Verwirklichung deiner Träume machst.
Wann denn dann, irgendwann? Nope, uffpasse: Selbst ein kleiner Schritt in die richtige Richtung bringt dich deinem Ziel näher, aber was noch wichtiger ist, du kannst selbst aus kleinen Schritten so viel Motivation ziehen und von dieser Motivation derart getragen werden, dass du es kaum erwarten kannst, den nächsten Schritt zu machen. Denn sobald du einen kleinen Schritt machst, bist du in Bewegung, endlich aktiv, nicht mehr passiv auf der Irgendwann-Couch hockend und mit zusammengekniffenen Augen den Himmel absuchen, nach dem Päckchen Glück, dass vielleicht einfach so mal hinunterfallen könnte. 

Was ich damit konkret meine: Wenn es zum Beispiel euer Traum ist, eine Weltreise zu machen, ihr aber kein Geld habt, dann sollte euer erster Schritt sein, euch zu informieren. Vielleicht ist die Reise gar nicht so teuer wie ihr dachtet, überlegt auch, ob es unbedingt ein 5 Sterne Hotel sein muss vielleicht tut es auch ein günstiges Hostel. Achtet auf die Preise, aber achtet nicht NUR auf die Preise, seid schlau genug alles zu hinterfragen, was stark aus dem Rahmen fällt. Spart! Setzt euch ein Ziel, schreibt es auf, richtet euch ein Konto ein oder besorgt euch ein Sparschwein und füttert es regelmäßig. Die Beträge müssen ja nicht immens sein, jeder Euro bringt euch eurer Weltreise näher. Selbst wenn ihr meint, dass ihr wirklich nichts habt, was ihr sparen könnt, überlegt genau! Wenn ich mir mal mein Auto so ansehe und die ganzen Flaschen, die da so drinnen liegen, dann könnte ich wahrscheinlich die ersten paar Etappen allein vom Flaschenpfand bezahlen. Und bleibt dran, dann werdet ihr euch nicht "irgendwann", sondern in absehbarer Zukunft euren Traum erfüllen.

Seid kreativ , es gibt viele Wege, die zum Ziel führen. Wichtig ist es, dass ihr einen auswählt, der euch motiviert, weiterzumachen. Wenn ihr auf dem Weg zum Ziel nicht glücklich seid, ist die Gefahr viel größer, dass ihr alles hinwerft.

Zu guter Letzt: Die schönsten, lustigsten, und besten Erlebnisse, die uns für immer in Erinnerung bleiben werden und von denen wir noch unseren Enkeln erzählen werden, kann man häufig nicht planen. Sie fliegen uns wirklich einfach zu, passieren ohne Vorwarnung, lassen sich nicht wiederholen oder nachstellen. Das ist das Glück, das wirklich nur vom Himmel fallen kann, wir können nur den richtigen Rahmen dafür schaffen.
Oder anders: Träum nicht nur davon zum Schloss zu gehen, wirf dich in dein Ballkleid und ab in die Kutsche mit dir, nur dann hast du überhaupt die Möglichkeit, einen Prinzen zu treffen. 


Wenn euch dieser Blogpost gefallen hat, und ihr mehr über richtige Zielsetzung erfahren wollt, dann lest unbedingt auch den nächsten Beitrag.
Dieser Post ist Teil einer Serie, zum ersten Teil geht es hier entlang.


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...